Boracay

Anreise nach Boracay

Von Catical auf Panay regelmässig Motorboote nach Boracay. Caticlan wird bis zu sechs Mal täglich mit Flügen direkt von Manila bedient. Von Manila oder Cebu auch Flüge nach Kalibo, von dort fahren Jeepneys nach Caticlan. Das hat zudem zwei Mal wöchentlich direkte Fährverbindung mit Manila. Direkbusse von IIoilo nach Kalibo starten zum Teil schon 3 Uhr morgens. Warnung: Fahrten mit Auslegerbooten ab Looc sind um die Jahresmitte und am Roxas um die Jahreswende besonders riskant. Die grossen Kursboote gelten als sicher.

Boracay wo die Träume wahr werden können

Die nur acht Kilometer lange Insel gilt als Traumziel auf den Philippinen. Oder sagen wir es so, jeder hat seine Insel wo ihm am besten gefällt. Ich kann mich bis jetzt noch nicht entschliessen, auf welcher Insel ich mich niederlassen will.

Ihren internationalen Ruf verdankt die an der engsten Stelle schmale Inseln ohne ausreichende Wasserresourcen dem faszinierenden, feinsandigen weissen Sand an der Westküste. Doch der Tourismus raubt die Schönheit von Boracay. Diese Wende bewirkt über die Jahre ein forcierter Fortschritt. Bars, Restaurants und die grossen Resorts werden aus dem Sand gestampft und verdrängen die White Beach.

Sehenswürdigkeiten in Boracay

Aber berühmt ist der vier Kilometer lange und palmenumkränzte White Beach an der Westküste. Man fährt zum Dead Forest an die Ostküste und den Bat Caves im Norde, wo man vielleicht ein paar Fledermäuse zu sehen bekommt. Gleich daneben das kleine Kar-Tir-Museum mit Schwerpunkt auf Muscheln.

Ausflüge um Boracay

Nördlich des White Beach liegt der felsige Strand Diniwid mit winzigen Buchten zum Baden und Träumen ein. Im Norden, bei Diniwid Point, ist Tauchen wegen vielerlei Grossgetier am spannendsten. Leider nur in sehr erheblichen Tiefen. Island Hopping geht generell zu der Nachbarinsel Carabao oder nach dem kleinen Semirara Archipel im Westen.

Ein wunder schöner Strand

Ein wunder schöner Strand

Gemütlich im schatten Sitzen

Gemütlich im schatten Sitzen