Cebu

Willkommen in Cebu

Insel und Stadt Cebu waren schon Zeiten Magellans eine wirtschaftliche aktive Region und Zentrum der Kultur. Heute hat Cebu erneut den Rang eines Kleinen Tigers man sieht der Stadt auch an, dass es ihr gut geht. Trotz der Nähe der dröhnenden Metropole findet der Besucher jedoch attraktive Tauchreviere. Die gibt es vor allem auf der Nachbarinsel Mactan. Typisch philippinische Rustikalität bietet dagegen das nicht weit entfernte gelegene Bohol.

Reisefüchse fliegen Cebu als ersten Landepunkt auf den Philippinen an. Das ist seit einigen Jahren leicht machbar und erspart den Stress mit dem Moloch Manila. Man wird die ganze Atmosphäre, schon im Airport Terminal beginnend, angenehmer und entspannter als in der Hauptstadt empfinden, ausser ist alles viel kompakter und übersichtlicher. Dies dürfte der Hauptgrund sein, weshalb sich in und auf Cebu mehr Deutsch und sonstige Ausländer als sonstwo im Land angesiedelt haben. Ich mag auch mehr Cebu als Manila, aber das kann sein weil ich 4 mal in Cebu und nur einmal in Manila wahr.

Mancher hat sich hier wahre Prunkvillen errichten lassen. Doch Cebu ist nicht nur wegen der schönen Wohnmöglichkeiten beliebt, sondern auch, weil man dort kräftig die Sau rauslassen kann. Das Nachtleben kann sich sehen lassen und es wird einem nicht so schnell langweilig.

Die Cebuanos, ein milde gestimmter Menschenschlag, sehen über so etwas lächelnd hinweg. (Oder auch nicht!)

Anreise nach Cebu

Abgesehen von den direkten Flügen aus dem Ausland verbindet das ausgedehnte inländische Flugnetz Cebu mit fast allen grössten Städten des Archipels. Beispiel wird bis zu 25 mal täglich in die Hauptstadt abgeflogen. Man kann aber auch per Schiff gehen nur dauert es um die 20 bis 22 Stunden. In nahem Umkreis um die Insel Cebu sind schnelle Tragflächenboote unterwegs, die ebenfalls bemüht sind ihre Fahrpläne einzuhalten.

Essen in Cebu

Keine Strasse in Cebu City, in der es nicht ein oder mehrere Restaurants gäbe. Philippinische mit regionalen Variationen, koreanische, chinesische, französische, deutsch und Schweizer Speissen alles da. Wie in Manila findet man zudem im Souterrain der grossen Kaufhäuser ganze Ketten ausgezeichneter Futterkrippen, und die globalen Pizza und Burgerschuppen sind natürlich auch dabei. Es wäre den Küchenchefs gegenüber unfair, aus diesem Reisenmengen einzelne Favoriten herauszufiltern und als besonders gut vorzustellen. Mal selbst auf kulinarische Tour gehen, es lohnt sich immer.

Ausgang in Cebu

Ein Ähnliches gilt für die zahllosen und immer mehr werdenden Kneipen, Discos und Nightclubs der Stadt. Cebus nächtliche Szene ist überaus rege, zumal gut verdient wird und das Geld locker sitzt. Ein Tipp nur: Manche der verteufelt gut aussehenden Frauen sind gar keine. Und die Preise sind von billig bis sehr Teuer.